EINMANNDING

ZEITVERDICHTUNG

Birken , Abendtext vom 14.05.2016

Posted on 14 Mai, 2016 in Uncategorized

 

DSC06200

 

 

Birken

 

überall stehen sie Spalier.

Auf Schützenfesten

und Hochzeiten,

in Dachrinnen,

Fenstergesimsen,

Brückenbögen und

Pflasterfugen,

auf Ruinenmauern,

rund um Tschernobyl halten sie Wache

und entlang der Baracken-Fundamente von Bergen-Belsen.

Sie steigen ohne zu zögern gesperrte Treppen hinauf

und steuern leck geschlagene Boote.

Man fegt die Höfe mit ihnen,

beheizt die Saunaöfen

und schlägt sich die Rücken rot.

Kein Ort ist ihnen fremd,

kein Boden zu feindlich,

keine Durststrecke zu lang,

kein Angebot zu karg.

Achtzig Jahre lang grüßten zwei von ihnen vor dem Haus der Großeltern

Im Sommer tanzten ihre wässrig himmelfüllenden Schatten durch meine Knaben-Mansarde.

Andere langweilten sich als Schrankfurnier

im Schlafzimmer meiner Eltern.

Eine musste ich fällen,

als wir bauten,

eine andere werde ich  mit dem Verzehr meiner Asche beauftragen,

um sichtbar zu bleiben

in der Druckvorlage ihrer Rinde.

 

 


kalte Sophie , Eisheiligentext am 14.05.2016

Posted on 14 Mai, 2016 in Uncategorized

 

DSC06221

 

 

Kalte Sophie

 

Hell fegt der Abend durch den Garten,

tief bockt die Sonne auf dem Dach,

hart packt der Norwind sich die frischen zarten

Schattentriebe

und legt sie

ohne einen Hauch von Liebe

kühl und von hinten auf dem Rasen flach.

 


Kastanien , Nachmittagstext zum 14.05.2016

Posted on 14 Mai, 2016 in Uncategorized

DSC06133

 

Kastanien

 

Schau nur,

wie da gewunken wird.

All die hoffnungsvollen Spitzentaschentücher,

einfach so hinein in’s Blaue,

während schon die ersten Tränen

auf’s Pflaster wehen.

 

Der Sommer fährt vorbei

im offenen Touristenbus.

unterm  Schatten des Glücks

sitzen auf Wolldecken,

die stillenden Mütter.

 

Wenn wir

aus den all inclusive Wochen

zurückgekehrt sind,

werden sie schon zu sehen sein,

die kleinen stacheligen Zweifel;

fast unbemerkt reifen sie heran,

öffnen zögernd die Lippen

um dann plötzlich herauszuplatzen

mit einem Regen blankgefühlter Vorwürfe.

 

Schweigend sehen die Paare zu,

wie die Kinder sie eifrig aufsammeln.

 

 


13 Verse , Abendtext zum 12.05.2016

Posted on 12 Mai, 2016 in Uncategorized

DSC06225

 

 

13 Verse

 

Kacke

denkt die Verse,

denn eigentlich  wär’se

viel lieber ne Hacke.

 

Kacke

denkt die Hacke,

denn eigentlich wär’se

viel lieber ne Verse.

 

Kacke

denkt die Kacke,

denn eigentlich wär’se

viel lieber ne Hacke,

oder ne Verse.

 

Zusatzstrophe ausser Konkurrenz.

 

Verdammte Hacke

denkt die Färse,

bis zur Verse

in der Kacke.

 

 

 


aufwachen , Morgentext am 12.05.2016

Posted on 12 Mai, 2016 in Uncategorized

 

aufwachen

 

Furchtbar ist es,

als Motorsägenvertreter,

unter die Gemeinschaft der Bäume geladen zu werden.

Weit werden die Dachfenster geöffnet,

die Katzen der Nachbarn,

bringen die ersten Jungvögel um,

ihre Pinscher verwursten die Rasenflächen.

Durch das nächtliche Zusammenpressen der Lippen,

beginnt über die Jahre,

die allmähliche Verformung des Gesichtes.

Es wird empfohlen,

das Wort”Schönheitschirurgie”,

mehrmals täglich laut und deutlich auszusprechen.

Als nächstes wird der Nachttopf ausgeleert,

die Überdecke glatt gestrichen,

sowie Brille und Buch mit nach unten genommen,

dort wartet schon der Kühlschrank,

mit seinen Überraschungen.

Furchtbar ist es,

als Motorsägenvertreter,

unter die Gemeinschaft der Bäume geladen zu werden.

 

 

 


Sohn , Reisetext vom 09.05.2016

Posted on 10 Mai, 2016 in Uncategorized

 

DSC06164

Sohn

 

Die Mutter

nicht lieben

mit Sieben.

 

Den Vater

hassen,

und spüren lassen.

 

Nie im Leben sie umwerben,

nach dem Sterben,

kalten Herzens sie beerben.

 

Ausschließlich nur um seinetwillen,

um es sich selbst nicht zu verwehren,

ganz im Stillen,

posthum ihre Leistung ehren.